Strahlungswärme – eine ganz besondere Wärme

Strahlungswärme (Schnittzeichnung SOSTRA)

Strahlungswärme (Schnittzeichnung SOSTRA)

Die Strahlungswärme ist ein besonderes Wärmeprinzip, das nicht mit der Erwärmung der Raumluft funktioniert. Im Gegensatz zur Lufterwärmung arbeitet der Speicher- Grundofen mit einem volkommen anderen physikalischen Prinzip: Der Strahlungswärme (oder auch Speicherwärme). Dabei bewirken langwelllig, horizontal verlaufende Wärmestrahlen eine effektive und gleichmäßige Erwärmung aller festen Körper (Menschen, Möbel, Umgebungswände) in der weiteren Ofenumgebung ohne die Raumluft zu überhitzen. Dies liegt in der Eigenschaft der Wärmestrahlung begründet, gasförmige Stoffe weitgehend wirkungslos zu durchdringen und erst beim Auftreffen auf feste Körper eine Erwärmung zu erzeugen.

Dieses zeitgemäße Heizsystem bietet entscheidende Vorteile:

Die Wärmestrahlung kommt direkt von der Oberfläche. Das bedeutet für Sie angenehme Strahlungswärme mit unbelasteter Atemluft (was vor allem für Hausstauballergiker ein entscheidender Vorteil sein kann) ohne Staubentwicklung und -verteilung. Ein weiterer Vorteil von Strahlungsofenbesitzern:

„Sie müssen kaum noch staubwischen!“

Niedrige Heizlufttemperaturen ohne Luftbewegungen und -schichtungen und gleichzeitige intensive Wärmeabgabe auf umgebende Festkörper schaffen ein unvergleichlich angenehm wohliges Raumklima. Fühlbar.

Speichermassen von bis zu 1000 kg sorgen dafür, dass der Ofen nur 2 mal täglich je eine Stunde befeuert werden muss um eine größere Wohnsituation oder ein Niedrigenergiehaus gleichmäßig und wohltuend zu erwärmen (deswegen auch Speicherwärme.)

Nach Stoßlüftungen oder nach Öffnen und Schließen von Türen stellt sich von selbst das vorherige stabile Temperaturniveau ohne Nachfeuern ein.